Jubiläums-Klassiknacht

Klassische Hits zum 10-jährigen Jubiläum am 26. Mai 2018 ab 19:00 Uhr an der Mersmühle - mit großen Feuerwerk!

Smetana, Händel, Verdi, Korsakov, Brahms und Beethoven sind nicht nur allesamt bekannte und erfolgreiche Musiker und Komponisten. Sie sind, gerade auch in Haren, ein Synonym für einen kulturellen Höhepunkt im Jahr, den es nun schon eine ganze Dekade lang gibt.

 

Keine Frage, natürlich ist die Rede von der Klassiknacht, die der Heimatverein Haren in seiner Rolle als Musikveranstalter und Kulturverein seit 10 Jahren an der Mersmühle auf die Bühne bringt. In diesem Jahr findet sie am 26. Mai um 19 Uhr als Jubiläums-Gala statt. Die Stücke der genannten und bekannten Komponisten, die in diesem Jahr das Programm darstellen, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Programme der 10 Jahre.

 

Da soll in diesem Jahr mit dem 10-jährigen Jubiläum dieser Musikreihe keine Ausnahme gelten. Denn mit dem Arrangement von Stücken aus den Federn der Musikgenies servieren das Veenkoloniaal Symphony Orkest, der städtische Musikverein, der Gymnasialchor und der MGV Concordia ein Feuerwerk an klassischen Hits.

 

 

Wenn zum Auftakt Smetanas Moldau ertönt, werden sich viele Zuhörer an Situationen erinnern, wo sie diese Weise vielleicht in besonderer Situation genossen haben. Das wird ähnlich gelten für Händels “Halleluja Chorus” oder die Ouvertüre von Verdis “La Forza del Destino”.

 

Spätestens bei dem ebenfalls von Verdi stammenden Gefangenenchor aus Nabucco bleiben die Füsse nicht mehr still, wohl aber die Gäste, die aber kaum verhindern können, die Melodie heimlich mitzusummen. Beim Teil 1 aus der Schehezerade werden Erinnerungen wach werden an die Klassiknacht von 2016, als Dirigent Lubertus Leutscher, der auch in diesem Jahr wieder den Taktstock führt, mit seinen Musikern die Geschichte aus 1001-er Nacht erzählte.

 

Mit Korsakovs Komposition werden die Zuhörer in diesem Jahr erneut musikalisch in den Orient entführt und erleben, wie Schehezerade den persischen König Schahrayâr trotz dessen gegenteiliger Erfahrung davon überzeugt, dass nicht alle Frauen dem Hang zur Untreue erliegen. Am Ende ist König Schahrayâr von der Treue seiner eigenen Frau überzeugt und von ihrer Klugheit so beeindruckt, dass er sie am Leben lässt. Diese auf einer alten persischen Märchensammlung basierende Geschichte erfährt immer wieder begeisterte Zustimmung bei Musikliebhabern.

 

Mit bunter Mischung bis hin zu modernen Musical-Auszügen wird die zweite Halbzeit der Klassiknacht die Ohren verwöhnen. Brahms Symphonie Nummer 3, aktuell mit dem dritten Teil geplant, sowie Orffs “Oh Fortuna En Ecce Gratum” aus Carmina Burana dürfte ebenso viele geneigte Zuhörer finden wie Partien aus Lord of the Dance von R. Hardiman.

 

Auch ohne Johnny Depp in der Rolle des Captain Jack Sparrow auf der Bühne zu haben, kommt “Pirates of the Carribean” oder zu deutsch “Fluch der Karibik” mit voluminösen Klängen bei den Zuschauern gut an. Das auch zu Schiffstaufen oder Stapelläufen gern gespielte Stück entfaltet zwischen Müllerhaus und Mersmühle natürlich seinen ganz eigenen phonetischen Reiz.

 

Wenn dann Beethovens “Ode an die Freude” ertönt, vielen auch bekannt als “Song of Joy” oder einfach Beethovens Neunte, dürfen nicht nur die Freunde dieser als Europahymne gewählten Musik nahe an einem Ohrwurm sein.

 

Mit dem Marsch “Pomp and Circumstances” geht es dann schon flott auf’s Finale der diesjährigen Klassiknacht zu. Dieser erste Marsch, den sich König Edward VII. für seine Krönungsfeierlichkeiten wünschte, ist mit den Worten „Land of Hope and Glory“ unterlegt und wurde fast beliebter als die offizielle britische Nationalhymne God Save the Queen (oder den King). Bis 2010 war er die inoffizielle Regionalhymne Englands.

 

Das Finale der Jubiläumsklassiknacht dürfte dann tatsächlich fulminant werden: Zur Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik von Händel wird ein fast fünfminütiges Feuerwerk den Nachthimmel zwischen Mühle und Müllerhaus verzaubern, und sicher auch die Gäste dieses musikalischen Jahreshighlights, dass der Heimatverein Haren den Bürgerinnen und Bürgern der Schifferstadt bietet.

 

Die Anzahl der aktiven Musiker auf der Bühne wird in diesem Jahr eine Höchstzahl erreichen. Insgesamt sind 250 Musiker, Sängerinnen und Sänger ein Garant für musikalischen Hochgenuss. Das Veenkoloniaal Symphonie Orkest wird um eine Bläsersektion erweitert, der Klangkörper also noch mehr Volumen haben.

 

 

 

Kulinarisch begleitet wird die Klassiknacht durch arabische, afrikanische und philippinische Köstlichkeiten. Aus diesen Kulturkreisen wird es auch vor dem offiziellen Beginn der Klassiknacht mehrere Einlagen und Vorführungen geben, die der Veranstaltung einen gewissen internationalen Charakter verleihen dürfte.

 

Diese Jubiläumsausgabe der Klassiknacht sollte sich kein Musikliebhaber aus Haren und Umgebung entgehen lassen: 26. Mai, 19 Uhr!