Farbenpracht und "Cyberdirigent"

Unterhaltsames Neujahrskonzert zum 10. Jubiläum unter dem Motto "Mit dem Ostwind" an der Mersmühle.

 

"Aus einem kleinen musikalischen Empfang im Müllerhaus mit 60 Besuchern ist inzwischen ein großes Neujahrskonzert mit fast zehnfacher Besucherzahl geworden", freute sich Uli Schepers, der 1. Vorsitzende des Heimatvereins.

Für den orchestralen Klang sorgte einmal mehr das Lingener Kammerorchster, das in Haren erstmals von Luzlim Bucaliu dirigiert wurde. Slawische Reigen und flotte Polkas, die farbenprächtig vom Harener Tanzbogen und der Tanzgalerie untermalt wurden, begeisterten das Publikum.

Angetan von der "rasanten Performance" zeigten sich auch Musikkenner wie Martin Nießwandt, Leiter der Musikschule des Emslandes, der sich auch "über das Ergebnis unserer guten Zusammenarbeit mit dem Lingener Kammerorchester" freute. Ebenso begeistert waren Landrat Reinhard Winter: "Musik und Tanz auf sehr gutem Niveau, da brauchen sich die Amateure nicht vor den Profis verstecken", oder die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann: "ganz toll, wie das hier angenommen wird, und überragend auch das ehrenamtliche Engagement des Harener Heimatvereins".

Spaß hatten die Zuschauer auch an der humorvollen Moderation und am digitalen, vollautomatischen Dirigenten GTX-XL-2018, der vom augenzwinkendern Uli Schepers per Fernbedienung "gesteuert" wurde. Am Ende des Konzertes gab es stehende Ovationen für alle Akteure und das gesamte Team des Heimatvereins.